unser systematisches Vorgehen

In vier Schritten kommen wir für Sie ans Ziel

Situation beleuchten

Wir beschaf­fen die erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen.

Wei­ter­le­sen

Rechte prüfen

Nut­zen Sie alle Kom­po­nen­ten unse­res Leis­tungs­spek­trums!

Wei­ter­le­sen

Strategie festlegen

Gemein­sam mit Ihnen legen wir das Man­dats­ziel fest.

Wei­ter­le­sen

Rechte durchsetzen

Wir fech­ten Ihre Rech­te als Anle­ger durch!

Wei­ter­le­sen

Schritt Nr. 1

Situa­ti­on beleuch­ten

Wir haben die erforderlichen Informationen

Wel­che recht­li­che Form hat Ihre Kapi­tal­an­la­ge? Dies ergibt sich in der Regel aus Ihren Unter­la­gen. Soll­ten die­se nicht mehr vor­lie­gen, so kön­nen wir Kopi­en der Ver­trags­ur­kun­den für Sie beschaf­fen.

Wel­che Unternehmen/Personen sind an der Kapi­tal­an­la­ge betei­ligt? Neben der Aus­wer­tung von Anla­ge­pro­spek­ten ist vor allem das Han­dels­re­gis­ter sehr hilf­reich.

Steht eine Straf­tat zu Las­ten der Anle­ger im Raum sind auch Akten­ein­sich­ten bei der Staats­an­walt­schaft wich­tig.

Wie ist die wirt­schaft­li­che Situa­ti­on der Kapi­tal­an­la­ge ein­zu­schät­zen? Neben jähr­li­chen Rechen­schafts­be­rich­ten der Fonds­ge­sell­schaf­ten kön­nen auch Recher­chen auf Sekun­där­markt­por­ta­len und ggf. Sach­ver­stän­di­gen­gut­ach­ten aus­sa­ge­kräf­ti­ge Ergeb­nis­se bei­steu­ern.

© fotos-v / Fotolia

Schritt Nr. 2

Rech­te prü­fen

© everythingpossible / Fotolia

Wir haben die passenden “Werkzeuge“

Wir stel­len für Sie alle in Betracht kom­men­den recht­li­chen Vor­ge­hens­wei­sen zur Ver­mö­gens­si­che­rung zusam­men; dies sind unse­re „Werk­zeu­ge“.

Liegt ein Kün­di­gungs­grund für die Kapi­tal­an­la­ge vor oder bestehen Scha­den­er­satz­an­sprü­che? Manch­mal bleibt dem Anle­ger auch nur die Mög­lich­keit sich mit Ver­lust von der Kapi­tal­an­la­ge zu tren­nen, Deinves­tement nen­nen wir das.

Wir set­zen alle recht­li­chen Hebel wer­den in Bewe­gung. Aus unse­rem gesam­ten Leis­tungs­spek­trum stel­len wir Ihnen wir­kungs­vol­le Kom­po­nen­ten für eine Stra­te­gie zur Ver­mö­gens­si­che­rung zusam­men!

Schritt Nr. 3

Stra­te­gie fest­le­gen

Darf’s etwas weniger Risiko sein?

Die Anfor­de­run­gen an eine Stra­te­gie zur Ver­mö­gens­si­che­rung sind je nach Fall sehr unter­schied­lich: Hier sind Chan­cen und Risi­ken eines recht­li­chen Vor­ge­hens gegen­ein­an­der abzu­wä­gen und per­sön­li­che Anfor­de­run­gen des Man­dan­ten zu berück­sich­ti­gen.

Es kommt zum einen auf die Infor­ma­ti­ons­la­ge an, zum ande­ren auf die Fra­ge wel­ches Risi­ko bei der Ver­fol­gung von Ansprü­chen ein­ge­gan­gen wer­den kann, bei­spiels­wei­se weil eine Recht­schutz­ver­si­che­rung Deckung erteilt hat oder ein Pro­zess­fi­nan­zie­rer ein­ge­stie­gen ist.

So stel­len wir für jeden Man­dan­ten anhand sei­nes Anfor­de­rungs­pro­fils die pas­sen­de Stra­te­gie zur Ver­mö­gens­si­che­rung.

© DragonImages / Fotolia

Schritt Nr. 4

Stra­te­gie nach­hal­tig umset­zen

© psdesign1 / Fotolia

Wir kämpfen für Ihr Recht

Wir set­zen die ver­ein­bar­te Stra­te­gie für Sie um und sichern damit Ihr Ver­mö­gen gegen Ver­lus­te.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern.